Mittwoch, 19. März 2014

5 Elemente und zyklisches Denken in China

Die 5-Elemente-Theorie bestimmt seit über 5 Jahrtausenden auch heute das zyklische Denken der Chinesen. Es ist eine daoistische Theorie zur Naturbeschreibung. Anfrage China Reisen, info @ kombireise.eu, Tel. 0 35 35/24 25 24, täglich 8 bis 21 Uhr

Youtube-Video zur Fünf-Elemente-Lehre

Fünf-Elemente-Lehre

Die Fünf-Elemente-Lehre untersucht die Gesetzmäßigkeiten, nach denen dynamische Prozesse (Wandlungen) im Bereich des Lebendigen ablaufen, betont also Werden, Wandlung und Vergehen.

Die fünf Elemente Holz, Feuer, Metall, Wasser und Erde sind unmittelbar aus der Natur abgeleitet. Aus ihren (abstrahierten) Eigenschaften wird auf die Beziehungen zwischen Erde, Mensch und Himmel und innerhalb dieser Sphären geschlossen.

Die lange Tradition der Fünf-Elemente-Lehre wirkt in die chinesische Philosophie und ist von Bedeutung im Shiatsu, Feng Shui, Taijiquan, Xingyiquan, Qigong. Weitere Wirkungen hat sie in der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), der Akupunktur und ganzheitlichen Ansätzen der neueren westlichen Medizin.

Der Buddhismus kennt die Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Leere als Fünf Elemente. Diese Lehre unterscheidet sich von der daoistischen. Die antike griechische Philosophie entwickelte die Vier-Elemente-Lehre mit den Elementen Luft, Feuer, Wasser und Erde und teilweise dem Äther als Quintessenz dem fünften Element.

Zyklische Wandlungsphasen

Die zyklischen Wandlungsphasen von Krankheiten, Himmelsrichtungen, Jahreszeiten, Tageszeiten, Lebensalter, Klima, Gesellschaften, Wachstum und Depression, usw. werden über diese Theorie erklärt, dargestellt. Dementsprechend wird auch heute noch gehandelt.

Holz木 Aufbruch, Entwicklung eines Handlungsimpulses, Expansion, Steigen
Feuer火 huŏAusgestaltung, dynamische Phase, Aktion
Erde土 wandelnd, umwandelnd, verändernd: Fruchtbildung
Metall金 jīnReife, Kontraktion, Kondensation, Ablösung, Sinken
Wasser水 shuĭBetrachtung, Lageerfassung, Ruhe
Die Interaktion dieser Elemente bewirkt einen Prozessablauf, der als Zyklus beschrieben und auf verschiedenste Abläufe im Bereich des Organischen angewendet wird, zum Beispiel im menschlichen Körper, in der Charakterkunde, in der Astrologie oder auch in Organisationen, wie beispielsweise einem Unternehmen oder auch in der Politik. (Quelle: Wikipedia)
Linear und zyklisch

Im Westen denkt man linear. In den USA wird das zyklische Denken sogar abgelehnt, da es so manche "wissenschaftliche These" auf den Scheiterhaufen der Geschichte werfen würde. Die zwei völlig unterschiedlichen Denkansätze sind jedoch die Ursache für viele Missverständnisse zwischen östlicher und westlicher Kultur.

Zu China Reisen